Anzeigen von 1 - 20 von 3409

Mit zunehmender Gewalt gegen die palästinensische Bevölkerung müssen wir uns fragen: „Antwortet jemand auf meinen Ruf?“

Ein neuer Bericht der ökumenischen Begleitpersonen, die vor Ort in Bethlehem, Jerusalem und im Jordantal im Einsatz sind, zeigt mit seinen dokumentierten Zwischenfällen, dass die von Siedlern ausgeübte Gewalt zunimmt und immer offener zutage tritt. Die palästinensische Bevölkerung stellt sich die Frage, ob jemand ihren Forderungen nach Gerechtigkeit Beachtung schenkt.

2025—Ein ökumenisches Jahr auf dem Pilgerweg der Gerechtigkeit, der Versöhnung und der Einheit

In unserem Bestreben, der Suche nach der Einheit der Kirchen und der gesamten Menschheit neue Impulse zu geben, finden der Ökumenische Rat der Kirchen und die gesamte ökumenische Gemeinschaft Inspiration in zwei wichtigen Jahrestagen, die wir 2025 feiern: 

- Das 1700. Jubiläum des Ersten Ökumenischen Konzils von Nicäa im Jahr 325
- Das 100. Jubiläum der Weltkonferenz für praktisches Christentum in Stockholm 1925

In dieser Broschüre werden die ÖRK-Aktivitäten und -Veranstaltungen zur Würdigung dieser beiden Ereignisse, aber auch eine Reihe anderer wichtiger Jahrestage vorgestellt.

ÖRK verurteilt Luftangriffe auf die Zivilbevölkerung und Krankenhäuser in der Ukraine

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen, Pastor Prof. Dr. Jerry Pillay, hat die russischen Luftangriffe auf Kyjiw und andere dicht bevölkerte Regionen in der Ukraine verurteilt. Dabei sind mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen, zwei der wichtigsten medizinischen Einrichtungen für Kinder und Frauen wurden schwer beschädigt, darunter auch die größte Kinderklinik des Landes.

Das Ökumenische Aktionsbündnis von und für Menschen mit Behinderung des ÖRK feiert 25-jähriges Jubiläum mit Veröffentlichung des Buchs „Life in Church“

Die laufende Versammlung der Kommission für Weltmission und Evangelisation des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) feierte das 25-jährige Jubiläum der Gründung des ökumenischen Aktionsbündnisses von und für Menschen mit Behinderungen (EDAN) mit der Veröffentlichung eines neuen Buchs über Behinderungen, das die Kirche dazu auffordert, jene Strukturen zu beseitigen, die Menschen mit Behinderung auf dem Boden der Gesellschaft und der Kirche halten.

Retten von Kinderleben

Überlebenshilfe durch verantwortungsvolles Banking
Frederique Seidel
Jodie Salter

Die Klimakrise ist sie größte Gefahr für Kinderleben und für das Überleben künftiger Generationen. Fossile Brennstoffe – Kohle, Erdöl und Erdgas – tragen mit Abstand am meisten zur Klimakrise bei. Sie machen 75% der weltweiten Treibhausgasemissionen und beinahe 90 % aller Emissionen von Kohlendioxid (CO2) aus. Eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten, Lösungen für die Klimakrise voranzutreiben und Kinderleben zu retten, ist daher, neue Investitionen in den Ausbau fossiler Brennstoffprojekte einzustellen.

Glaubenbasierte Organisationen als Vorbild bei klimabewussten Bankgeschäften

Bei einem Online-Event am 3. Juli mit dem Titel „Retten von Kinderleben: Klimabewusste Bankgeschäfte“ wurde besprochen, wie Investitionen in den Ausbau fossiler Brennstoffe das Wohlergehen von Kindern, jungen Menschen und kommenden Generationen in Gefahr bringen, und dazu aufgerufen, jene, die in fossile Brennstoffe investieren, zur Rechenschaft zu ziehen.

Pastorin Dawn Gikandi: Donnerstags in Schwarz setzt Zeichen in Kenia und anderen Ländern

Unsere Interview-Serie mit Donnerstags in Schwarz-Botschafterinnen und -Botschaftern stellt Menschen in den Mittelpunkt, die eine wichtige Rolle spielen, um die Wirkung unserer gemeinsamen Forderung nach einer Welt ohne Vergewaltigung und Gewalt zu vertiefen. Dawn Gikandi stammt aus Kenia und wurde von der Presbyterianischen Kirche von Ostafrika, die Mitglied des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) ist, zur Pastorin ordiniert.

Neuer Bericht und Nebenveranstaltung unterstreichen Akteure, die aus dem Glauben heraus handeln, und ihre Rolle im Raum für gesellschaftliches Engagement

Am 18. Juni ist im Rahmen einer Nebenveranstaltung während der 56. Sitzung des Menschenrechtsrats in Genf ein neuer englischsprachiger Bericht mit dem Titel „We have values that are needed: Faith Actors and their role in Civic Space“ (Wir haben Werte, die gebraucht werden: Akteure, die aus dem Glauben heraus handeln, und ihre Rolle im Raum für gesellschaftliches Engagement) von Dr. Elisabet Le Roux, gemeinsam herausgegeben von DanChurchAid, ACT Alliance und dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK), öffentlich vorgestellt worden.

Medizinisches Personal in Gaza beschreibt zunehmend dramatische Situation in überfüllten Notunterkünften

Ärztinnen und Ärzte, die in mobilen medizinischen Behandlungseinrichtungen in Gaza im Einsatz sind, haben auf die verzweifelte Situation von Menschen hingewiesen, die nicht genug sauberes Wasser, Nahrungsmittel und Medikamente haben. Diese Mobile Units werden von der Abteilung für Soziale Dienste für Palästinensische Geflüchtete des Rates der Kirchen im Nahen Osten betrieben.

 

Wie ein „Betonklotz“ das Herzstück der Einheit aller christlichen Gläubigen beherbergt

Die Veränderungen, die mit dem Umzug des Ökumenischen Zentrums in das „Green Village“ einhergehen, bedeuten einen ökologisch nachhaltigeren Arbeitsort für die Mitarbeitenden des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) einerseits und bieten gleichzeitig eine Gelegenheit, einige der besonders geschätzten Aspekte des Ökumenischen Zentrums zu bewahren – insbesondere den Geist der Einheit, der Inklusivität und des Rätselhaften!

Der Ökumenische Rat der Kirchen in Genf: Eine Pilgerreise zu Orten der ökumenischen Erinnerung

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) verabschiedet sich von seiner bisherigen Zentrale und verbindet damit die Hoffnung, schon bald in ein renoviertes Ökumenisches Zentrum zurückkehren zu können. Heute laden wir Sie zu einem Besuch ausgewählter Orte der ökumenischen Erinnerung in Genf ein, mit denen inspirierende Geschichten der ersten ökumenischen Organisationen und des ÖRK verbunden sind.