Anzeigen von 1 - 20 von 3080

„Olivenbäume sind heiliges Symbol des Friedens, das älter ist, als wir alle“

In einer von Hoffnung, Solidarität und Barmherzigkeit geprägten Stimmung setzte die Olivenernte-Initiative des ÖRK am Mittwoch ihr Engagement mit einem live im Internet übertragenen öffentlichen Webinar fort, in dem es um die kulturellen, sozioökonomischen und spirituellen Aspekte der Olivenernte im Heiligen Land ging und das die Auswirkungen der andauernden militärischen Besatzung der Palästinensischen Gebiete unterstrich.

Welttag für psychische Gesundheit: „Gebt die Hoffnung auf ein buntes Leben nicht auf“

Anlässlich des Welttags für psychische Gesundheit am 10. Oktober ermutigt Hanbeet Rhee, Mitglied im Ökumenischen Jugendrat in Korea und in der ECHOS-Kommission für die Jugend in der ökumenischen Bewegung des Ökumenischen Rat der Kirchen, dazu, sich um die eigene psychische Gesundheit zu kümmern, und berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen damit, wie wichtig die psychische Gesundheit ist.

ÖRK gratuliert Welternährungsprogramm zum Friedensnobelpreis

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) begrüßt und lobt die Entscheidung, den Friedensnobelpreis 2020 an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen zu verleihen. „Wir danken der Leitung und jeder einzelnen Mitarbeiterin, jedem einzelnen Mitarbeiter des Welternährungsprogramms für ihr Engagement und gratulieren ihnen allen“, sagte Priester Prof. Dr. Ioan Sauca, der Interims-Generalsekretärs des ÖRK. „Bei dieser multilateralen Organisation, die in unserer heutigen Welt unentbehrlich ist, arbeiten viele äußert engagierte Menschen und das zum Teil in den abgelegensten und unsichersten Regionen der Welt, die von Konflikten, Klimakatastrophen und Wirtschaftskrisen gebeutelt sind.“

ÖRK zunehmend besorgt wegen der Konflikteskalation in der Region Berg-Karabach

Der Interims-Generalsekretär des ÖRK (Ökumenischer Rat der Kirchen), Pastor Prof. Dr. Ioan Sauca, zeigt sich tief besorgt über die erneute und extrem gefährliche Eskalation des Konfliktes in der umstrittenen Region Berg-Karabach seit dem 27. September, Berichten zufolge ausgelöst durch einen Angriff aserbaidschanischer Truppen. Die Folge sind Dutzende von Toten, darunter Zivilpersonen. Es besteht die Gefahr eines sich weiter ausbreitenden bewaffneten Konflikts in der Region.

Steuergerechtigkeit kann biblische Bündnisse erneuern

Steuergerechtigkeit, einschließlich einer Reform der aktuellen Steuersysteme, die Umsetzung des Jubeljahres und Reparationsleistungen standen im Mittelpunkt des zweiten öffentlichen Webinars im Rahmen des Ökumenischen Seminars für Leitung, Wirtschaft und Management (Ecumenical School on Governance, Economics and Management) am 14. September.

ÖRK und Päpstlicher Rat für den interreligiösen Dialog veröffentlichen Schriftstück „Zum Dienst einer verwundeten Welt“

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) und der Päpstliche Rat für den interreligiösen Dialog (PCID) haben ein gemeinsames Schriftstück mit dem Titel „Interreligiöse Solidarität zum Dienst einer verwundeten Welt: Ein christlicher Aufruf zu Reflektion und Handeln während der Corona-Krise und darüber hinaus“ veröffentlicht. Es soll Kirchen und christliche Organisationen anregen, über die Bedeutsamkeit von Solidarität zwischen den Religionen in einer durch die COVID-19-Pandemie verwundeten Welt nachzudenken.

Die ernste Bedrohung des Amazonas wird durch Agrarplünderungen und Missionierung verschärft

Im Regenwald des Amazonas, einem heilige Ort für 34 Millionen Menschen, stöhnt Gottes Schöpfung, denn das Amazonasgebiet leidet unter wachsender Ungleichheit, zunehmender Aneignung von Land, vermehrter Okkupationswirtschaft und einer Lockerung der Umweltschutzgesetze, während seine Beschützer zunehmend kriminalisiert und ermordet und, angestiftet von der Agrarindustrie, immer mehr Brände gelegt werden - und das alles wird durch Missionierung noch verschlimmert.

ÖRK Vorsitzende beteiligt sich am Interreligiösen G20-Forum zu Afrika

Dr. Agnes Aboum, Vorsitzende des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK), beteiligte sich an einem Interreligiösen G20-Forum zu Afrika, das vom KAICIID, auch als Internationales Zentrum für Dialog bekannt, ausgerichtet wurde und der Förderung des Dialogs zwischen den Anhängerinnen und Anhängern verschiedener Kulturen und Religionen gewidmet war.

Podium der GEM-Schule ruft zu prophetischem Handeln auf

„Wir befinden uns inmitten von vier Pandemien, und sie sind miteinander verflochten. Die COVID-Pandemie hat die Pandemien der wirtschaftlichen Ungerechtigkeit, des Rassismus und des Klimawandels noch anschaulicher offenbart", sagte Cynthia Moe-Lobeda in ihrem Vortrag vor der GEM-Schule 2020. „Dies könnte das Tor zu weit mitfühlenderen, gerechteren und ökologisch gesünderen Wegen sein, unser gemeinsames Leben in Gottes gutem Garten Erde zu gestalten“, so Cynthia Moe-Lobeda in ihrem Vortrag vor der GEM-Schule 2020.